MVE Winterurlaub 2010

Warum sollte man nicht einfach mal so mit dem MVE in Urlaub fahren, ohne Uniform und Instrument? Das dachte sich auch Sven Münchgesang im Jahre 2006, als er die erste Ski-Freizeit des MVE ins Leben rief. Seither findet alle 2 Jahre eine gemeinsame Woche in den Alpen zum Skifahren, Rodeln oder Spazieren gehen statt und jedes Jahr finden sich mehr Winterurlauber in den Reihen der Musiker.

 

 

Am 2.1.2010 war es nun wieder soweit, der MVE-Skiurlaub ging in die 3. Runde und das Ziel hieß dieses mal Lermoos in Österreich/ Tirol, in der Nähe von Garmisch Patenkirchen. Frank Münchgesang hat für diesen Urlaub kräftig die Werbetrommel gerührt und konnte 42 Teilnehmer im Alter von 3 Monaten bis 74 Jahren für dieses Event begeistern.

 

 

Nach einer „reibungslosen“ Fahrt, für manche mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von immerhin 30km/h, erreichte gegen 21 Uhr auch die letzte Fahrgemeinschaft endlich das Ziel im Stadtteil Untergarten von Lermoos. Die Unterkunft war ein ehemaliges, alleinstehendes Hotel auf 1030m Höhe mit Blick auf die Zugspitze. Sabina Münchgesang hatte bis dahin zum Glück das Essen schon vorbereitet, leider waren die Gewürze in einem der letzten Fahrzeuge und somit verschob sich das erste Abendessen auf nach 21 Uhr.

In den nächsten Tagen verteilten sich die insgesamt 42 Winterurlauber auf verschiedenen Pisten in der Zugspitz-Arena, z.B. nach Lermoos, Ehrwald oder nach Garmisch-Patenkirchen mit der bekannten Kandahar-Abfahrt und hatten dort ihren Spaß, einige verbesserten ihre Skikünste in diversen Ski-Kursen.  

 
 

Andere zogen es vor, die nähere Umgebung zu Fuß oder auf Touren-Ski zu erkunden, einen Tag im Schwimmbad zu verbringen, einen Einkaufsbummel in Garmisch durchzuführen, eine Schlittenfahrt mit der Pferdekutsche zu organisieren oder mit der Zugspitz-Bahn auf das Dach von Deutschland zu gelangen und damit eine grandiose Aussicht über die weiß gepuderten Alpen zu bekommen.

 

Der Tag begann schon früh, für manche schon um 6:45h, es mussten Brötchen organisiert, der Kaffee gekocht und das Frühstücks-Buffet gerichtet werden, für die Skifahrer hieß es keine Zeit verlieren, die Sonne scheint - der Berg ruft!

 

 

 

 

Ab 15 Uhr traf man sich wieder im gemeinsamen Ferienhaus zum Apres Ski mit Glühwein, Kinderpunsch, Tee und heißer Schokolade mit Schlagsahne, dazu gab es Stollen, Hefezopf und weiteren Leckereien. So nach und nach trudelten alle im Speiseraum ein, es wurde über das Erlebte vom Tag berichtet und nebenher schon das Abendessen vorbereitet, eine riesige organisatorische Leistung für 42 hungrige Wintersportler. Auf der Speisekarte standen Gerichte unterteilt in vegetarisch und Gerichte mit Fleisch wie z.B. überbackene Maultaschen, Nudeln mit Gulasch, Spaghetti Bolognese, Hackfleischknödel mit Sauerkraut usw.…. mmh, sehr lecker, vielen Dank an die Köchin Sabina Münchgesang und ihr Team.

 

 

 

Am 2. Tag bekamen die Winterurlauber kurzfristigen Besuch von einem Dirigenten aus Venezuela, Herr Miguel Angel Monroy, mit dem der MVE schon eine jahrelange Freundschaft pflegt, war zu Besuch bei seinem Sohn in München und lies es sich nicht nehmen, kurz vor seinem Rückflug einen Tag vorbeizuschauen und eine Nacht zu übernachten. Es ist immer eine Freude Herrn Monroy zuzuhören, die Begeisterung für die Musik zu erleben und Neuheiten aus seiner Heimat und über seine Tätigkeit als Dirigenten-Ausbilder zu erfahren – Vielen Dank für diesen Besuch!

 

 

 

 

An den Abenden traf man sich in gemütlicher Runde zum Skat, Poker oder anderen Spielen, Sven Münchgesang stellte das Skigebiet mit einem Film vor und präsentierte ein paar Bilder von den vergangenen MVE-Winterurlauben.

 

 

 

Am letzten Abend präsentierten die Kinder als Teilnehmer der Skikurse mit leuchtenden Augen ihre beim Abfahrtslauf erreichten Medaillen. Für den darauf folgenden Morgen hieß es dann die insgesamt 22 Doppelzimmer zuräumen und das Haus wieder für die nächsten Wintersportler frei zu machen. Die Rückfahrt verlief um einiges besser als die Hinfahrt, zur Überraschung empfing uns unsere Heimat mit fast mehr Schnee als wir am Morgen das Zugspitzgebiet verlassen haben, so fällt der Abschied nicht so schwer. 

 

 

Noch ca. 730 Tage bis zum nächsten MVE-Skiurlaub, die Vorbereitungen laufen – wir freuen uns darauf! fm