Kirchenkonzert des MVE Wolfartsweier

In den letzten Jahren wurde das Abendkonzert des Musikvereins immer mehr zu einer Tradition. In diesem Rahmen können sich Musiker in kleinen Ensembles mal von einer anderen Seite präsentieren. In diesem Jahr gab es eine kleine Änderung, denn nach dem ersten Teil des Abends, in dem sich die Ensembles präsentiert hatten, nahm das wohl größte Ensemble des Abends auf der Bühne Platz – das große Blasorchester des Musikvereins „Einheit“ Wolfartsweier.

 

Das Konzert wurde von Rüdiger Hemmerich am Sopransaxophon eröffnet, der mit Orgelbegleitung Melodien des Komponisten Telemann präsentierte. Darauf folgte Matura Brass, eine Gruppierung des Musikvereins, die zu einigen Anlässen ihr Können zeigt. Matura Brass besteht aus Gerhard Münchgesang an der Trompete, Alexander Ringwald an der Posaune, Markus Kästing an der Tuba, Markus Ottaviano am Waldhorn und Heinz Münchgesang am Flügelhorn. Wie in jedem Jahr konnte sich das Publikum auch 2017 wieder auf Günter Becker an der Klarinette freuen, der gemeinsam mit Julia Bachhof am Klavier unter anderem mit dem Lied „Petit Fleur“ begeisterte. Das nächste Trio bestand aus einer Querflöte, einer Klarinette und einem Fagott. Ella Winke, Angelika el-Atma und Lucia Ohnemus überzeugten unteranderem mit bekannten Bach-Melodien. Darauf folgte ein Quintett rund um Familie Ottaviano. Silvana an der Oboe, Viola an der Querflöte, Fabiana an der Klarinette und Markus am Waldhorn wurden durch Fiona Mann am Fagott unterstützt und sorgten mit den bekannten Melodien aus „Les Miserables“ für einen gelungenen Abschluss des Ensembleteiles.

 

Auch in diesem Jahr gab es außerdem wieder viele Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften. Geehrt wurden vom Blasmusikverband Sophia Schlütter und Florian Wochner für ihre 10-jährige Tätigkeit und Frank und Sven Münchgesang für ihre 30-jähirge Tätigkeit im Verein. Vom Musikverein wurde für 25-jährige Mitgliedschaft Ada Böder geehrt. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Helmut Berggötz und Rolf Langenbein geehrt.

 

Im zweiten Teil des musikalischen Abends nahm dann das Große Blasorchester rund um den Altar der katholischen Kirche in Wolfartsweier Platz. Bereits der Auftakt in den Abend war dabei sehr fulminant, denn mit allen sechs Sätzen des Klassikers „The Music for the Royal Fireworks“ von Georg Friedrich Händel zeigte das Orchester unter der Leitung von Daniel Wimmer, dass es auch nach dem Weihnachtskonzert wieder fleißig war. Gefolgt wurde das Stück von „Jesus bleibet meine Freude“, einem Choral von Johann Sebastian Bach. Als Abschluss des Konzertes präsentierte das Große Blasorchester den „Eintritt der Königin von Saba“, ebenfalls eine Komposition von Georg Friedrich Händel. Gespielt wurde ein Arrangement von Scott Richards aus dem Film „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“. Nun sollte noch eine Zugabe für das begeisterte Publikum folgen, doch statt den Klängen von Irish Tune erklang lautstark Happy Birthday, denn unser Dirigent Daniel Wimmer feierte seinen 40. Geburtstag. Neben einem Ständchen erhielt er eine tolle Geburtstagstorte und natürlich spielte das Orchester dann auch noch die Zugabe „Irish Tune“.

 

Im Anschluss an das tolle Konzert waren alle noch zu einem netten Beisammensein eingeladen und konnten bei leckerem Kuchen, kleinen Snacks und Getränken den Abend ausklingen lassen.