MVE auf Bergdörfer-Tour - 1. Mai-Wanderung nachgeholt

Es war noch etwas frisch, als am 3. Mai 2009 um 9 Uhr ca. 40 Wanderer des MVE´s am Schwimmbad Wölfe eintrafen. Unser Orchester hatte am 1. Mai einen Auftritt bei den Musikfreunden von Durlach-Aue, deshalb wurde die 1. Mai-Wanderung auf den 3. Mai verschoben.

Einige hatten das Wetter etwas unterschätzt und waren etwas zu luftig angezogen, aber unser Wanderführer Sven Münchgesang eröffnete die heutige Wanderung sofort mit einer Bergwertung der Kategorie „sehr steil“ und damit war das Kälteproblem schnell behoben. Nach diesem ersten Anstieg wurden wir von den ersten Sonnenstrahlen empfangen und somit konnten wir die Jacken in den Rucksäcken verstauen. Es versprach ein schöner Tag zu werden.

Unser heutiger Wanderführer
Sven Münchgesang

Ausgerüstet mit Boller- und Kinderwagen und bepackt mit Rucksäcken mit Vesper und Getränken streifte die Truppe schon nach 30min. das Bergdorf Grünwettersbach und schlug den Weg nach Hohenwettersbach ein. Nach einer kurzen Getränkepause und Lagebesprechung ging es weiter durch Wälder, Felder und Wiesen, vorbei an Streuobstwiesen, Äckern und einer Pferdekoppel in Richtung Batzenhof. Von Weitem hörte man die Kirchenglocken von Hohenwettersbach. Auf dem Rückweg entlang der alten Schlossmauer bogen wir bei der Kirche rechts ab. Vor der Kirche verabschiedete die Pfarrerin die Gemeinde und wünschte einen schönen Sonntag.

Der Weg führte uns weiter in Richtung Bergwald und anschließend bergab durch den Wald zum Etappenziel Tiefentalhütte. Sofort nach der Ankunft wurden Tische und Bänke aus dem bereitgestellten Hänger abgeladen und aufgebaut, Getränke und Grill ausgeladen und das Lagerfeuer entzündet. Jeder bereitete sein mitgebrachtes Grillgut auf den Grills zu, dabei wurden nicht nur Steaks und Würste erhitzt, sondern es wurde auch Tintenfisch und Krabben-Lachs-Spieße auf der Pfanne gesehen. Auch an das Stockbrot wurde gedacht, welches mit selbst geschnitztem Backwerkzeug am offenen Feuer gebacken wurde. Nebenher konnte man von Günter Becker lernen, wie man aus Ästen sich selber Pfeifen schnitzen und damit richtige Lieder spielen kann.

Nach dem gemeinsamen Essen bei gemütlicher Lagerfeueratmosphäre endete der offizielle Teil dieser Wanderung und die Wanderer stiegen zum Ausgangspunkt ab. SCHEE WARS!

 

Unbestätigten Angaben zufolge, soll ein Teil der Gruppe noch bei einem oder auch zwei Gläser Wein bei einem Musikerkollegen eingekehrt sein. Nähere Informationen sind nicht bekannt.  fm